Bullenmärkte und Risikotoleranz

Das Tolle während eines lange andauernden Bullenmarktes zu investieren ist die folgende Entwicklung.

Während eines Bullenmarktes, wie wir ihn die letzten Jahre hatten, steigt auch der Buchgewinn des Depots.

Macht man also gleich zu Beginn einen Bullenmarkt mit, ergibt sich eventuell eine ganz andere Risikomentalität.

Ein Beispiel gefällig?

Person 1 hat 2013 damit begonnen Wertpapiere zu kaufen. Das Depot steht aktuell (heute haben wir den 22.07.2016) bei rund 30 % (ohne Dividenden).

Person 2 hat heute damit begonnen Wertpapiere zu kaufen. Das Depot steht heute bei 0 % (Dividenden konnte es noch nicht geben).

Nun spielen wir das Lieblingsszenario vieler Anleger zur Ermittlung der Risikotoleranz durch und halbieren die aktuellen Kurswerte.

Person 1 hat nun einen Depotwert von 65 % (130 %/2).

Person 2 hat nun einen Depotwert von 50 % (100 %/2).

Beide haben zwar die Hälfte ihres aktuellen Depotverkehrswertes verloren. Person 1 hat aber immer noch 65 % seines Ursprungsinvestments.

Dieser Gedankengang soll einfach mal als Anregung dienen, seine Risikotoleranz von Zeit zu Zeit neu zu überprüfen. Vielleicht erträgt man mit zunehmenden Buchgewinnen mehr Risiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.