Einnahmen Juni 2017

Es gibt einen neuen Einnahmenrekord. Dieser entstand zwar aus der Veränderung der Zurechenbarkeit meiner Cashflows, dennoch sind mir alle genannten Beträge in den vergangenen Monaten auf dem Konto gutgeschrieben worden.

Schauen wir mal.

Ein weiteres Quartal ist vergangen und das halbe Jahr ist somit schon wieder vorbei.

Bislang habe ich im aktuellen Jahr immernoch keine Aktien gekauft. So langsam komme ich damit klar, auch wenn es mich jeden Monat noch ein wenig in den Fingern kribbelt.

Der Dollar hat die letzten Tage nachgelassen und die Auswirkung auf mein Dividendendepot habe ich direkt zu spüren bekommen. In Summe gab es dieses Jahr weniger Dividenden als im Juni 2016. Wobei der Hauptgrund dafür ein anderer ist.

Zum Glück gibt es aber noch die Optionsprämien.

Im Juni kamen die folgenden Dividenden an:

Unternehmen Dividende in €
Summe 369,20
Aqua America 6,33
Wal-Mart Stores 8,43
The Southern Company 17,23
Unilever 17,89
United Technologies 4,37
3M 7,79
Chevron 20,01
IBM 14,89
Johnson & Johnson 41,75
Main Street Capital 20,89
Realty Income Corp. 7,01
Hershey 22,59
Kellogg 8,63
McDonald’s 43,58
Cohen + Steers 4,65
Veresen Inc. 3,77
Lockheed Martin 13,31
BP 51,96
Main Street Capital* 30,83
Royal Dutch Shell 21,59
Bank of America 1,70

* halbjährliche Sonderdividende von Main Street Capital

Im Juni 2016 erhielt ich insgesamt 383,80 € an Dividenden. Das sind knapp 14,00 € mehr als dieses Jahr. Neben der Dollarentwicklung fließt hier noch sehr viel stärker die Kapitalertragssteuer ein. Da sich mein passives Einkommen bisher jedes Jahr erhöhte, fiel die Ausschöpfung des Freistellungsauftrag kontinuierlich auf einen früheren Zeitpunkt.

Die nachfolgenden Optionensprämien bügeln das Ergebnis aber wieder gerade:

Meine Nike-Position ist seit gestern endlich geschlossen und bescherte mir insgesamt Prämien und den Anspruch auf die Dividenden kommenden Monat von 136,92 € (netto).

Dieses Ergebnis setzt sich aus vier Kontrakten zusammen:
NKE 57 24 Mar ’17 Put (ausgeübt)
NKE 57 21 Apr ’17 Call (verfallen)
NKE 57 26 May ’17 Call (verfallen)
NKE 57 30 Jun ’17 Call (ausgeübt)

Des Weiteren habe ich diese Woche noch weitere Optionen verkauft:

MDLZ 44 21 Jul ’17 Put: 48 $
Transaktionskosten: -3,50 $
Prämie nach Kosten: 44,50 $
in EUR (EUR/USD-Kurs: ca. 1,14):
nach Steuern: 28,74 €

T 37 21 Jul ’17 Put: 34 $
Transaktionskosten: -3,50 $
Prämie nach Kosten: 30,50 $
in EUR (EUR/USD-Kurs: ca. 1,14):
nach Steuern: 19,70 €

Zusammen komme ich damit auf ein Monatsergebnis von 554,56 €.
(Dividenden: 369,20 € + Optionsprämien: 185,36 €)

Der Juni ist damit der neue Rekordmonat.

Wie zufrieden seid ihr mit euren monatlichen Einnahmen? Sind diese eher konstant oder unterscheiden sie sich von Monat zu Monat noch stark?

6 Antworten

  • Hi Marco,

    na Glückwunsch zum neuen Rekord.
    Langsam gehst du ja schon etwas aktiver in den Optionsmarkt rein.

    Der Juni war für mich auch wieder ein erfreulicher Monat. Bin schon gespannt wie es weiter geht. Habe zur Zeit noch 1-2 kritische Tech-Positionen offen, die die Wackler im Nasdaq noch nicht komplett überstanden haben.

    Gruß,
    Emanuel

    • Hallo Emanuel,

      vielen Dank! Auch für deinen Kommentar.
      Das mit den Optionen liegt vor allem daran, dass meine Sparrate dieses Jahr bislang ausschließlich ins Optionsdepot floss. Mittlerweile ist genug zusammen, um drei Positionen mit durchschnittlichen Basispreis von 30 $ zu eröffnen. Also rund 9.000 $ bis 10.000 $. Dadurch kommt dabei natürlich auch nochmal etwas mehr Freude auf.

      Ich bin auf deinen Beitrag gespannt. Da ich weiterhin nur gedeckte Optionen handle, mache ich mir um die Ausübung keinerlei Gedanken. Die Meisten Basiswerte sind Unternehmen, die auf meiner Beobachtungsliste für langfristige Investments stehen. Nur durch die Optionen bekomme ich jetzt etwas mehr Cashflow raus. Bisher geht die Sache auf und ich könnte mein Ziel von 50 € Prämie pro Monat dieses Jahr noch erreichen.

      Gruß,
      Marco

  • Hallo Marco,

    sieht gut aus, aber zählst du deine Optionsprämien schon bei Eröffnung der Position?
    ich mache das nicht, da sich daraus trotzdem eventuell noch ein Verlust entwickeln könnte.
    Auch die Prämie des Put zähle ich für mich als Cashflow erst, wenn die Aktien wieder verkauft werden.

    Sonst ein super Ergebnis, ich muss erst alles zusammenzählen und wegzählen, vielleicht bist du diesmal vor mir! 🙂

    mfG Chri

    • Hi Chri,

      ja, mittlerweile handhabe ich das so. Da ich nur gedeckte Positionen eröffne, zähle ich das Geld sobald ich es zur Verfügung habe (abzgl. Kosten und Steuern).

      Bei Dividenden mache ich es ja nicht anders.

      Die Nike-Position hatte ich anders abgerechnet, aber ich habe eigentlich nicht vor Optionen zurück zu kaufen. Weder um Verluste zu begrenzen, noch um Gewinne zu realisieren. Das wäre mir dauerhaft definitiv zu unentspannt.

      Und ob eine durch Ausübung entstandene Aktienposition ins Minus rutscht, weise ich ja auch bei meinen Buy-and-hold-Positionen nicht aus.

      Dieses Mal vor dir? Wohl kaum … 😉

      Gruß,
      Marco

    • Tatsächlich! Naja. Liegt bei mir aber noch an der alten Abrechnungsmethode von Nike, sonst hätte sich dieser Betrag auf die letzten drei Monate verteilt.

      Gruß,
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.