Ich bin kein Bausparer mehr

Vor einiger Zeit schrieb ich einen Artikel darüber, welche Konten ich besitze.

Darunter fiel auch mein Bausparvertrag, welchen ich zum 16. Geburtstag geschenkt bekam.

Nun machte mir die Bausparkasse mit den tollen Werbespots ein Angebot.

Dieses bestand daraus, den Bausparvertrag sofort zu kündigen.

Dafür bekam ich:

  • die Abschlussgebühr erstattet
  • den vereinbarten Bonus
  • natürlich das eingezahlte Geld
  • keine Zuteilung- oder Kündigungsfrist

Wie sahen die Konditionen des Vertrags aus?

Das Guthaben wurde mit 1,5 % p.a. verzinst und auf die jährlichen Einzahlungen gab es einen Bonus ebenfalls in Höhe von 1,5 %.

Warum habe ich einen Vertrag mit einem risikolosen Zins von 1,5 % in Zeiten von Niedrigzinsen gekündigt?

Erstens wurde die Höhe der Einzahlung pro Jahr ziemlich stark begrenzt, sodass es sehr lange gedauert hätte, die 50 % der Bausparsumme zu sparen, um anschließend auf die Zuteilung zu warten.

Zweitens investiere ich gespartes Kapital seit fast vier Jahren am Aktienmarkt, wo ich aktuell rund 3 % Nettorendite in Form von Dividenden einfahren kann. Es ist zwar eine risikobehaftete Rendite. Diese ist aber dafür 100 % höher.

Und drittens komme ich meinem minimalistischen Kontenprinzip näher, indem ich künftig ein Konto weniger habe und somit auch ein paar DIN A4 Seiten weniger wegzuheften habe (dafür kommen hoffentlich immer mehr von meiner Depotbank hinzu 😉 ).

Ist meine Entscheidung nachvollziehbar? Wie hättet ihr euch entschieden?

2 Antworten

  • Aktuell habe ich relativ viele Konten und es stört mich nicht. Meinen BSV mit ebenfalls 1,5% bespare ich so lange, wie es geht. Ich habe bisher noch eine eher geringe Aktienquote, da ich stets 2 Jahre mit meinen Ersparten über die Runden kommen möchte. Dass du aber immerhin die Gebühr+Bonuszinsen bekommen hast, klingt tröstlich. Ich bin mal gespannt, ob ich den nächsten Jahren wieder eine kurze Krise kommt. Ich will genug Cash vorhalten, um zu günstigen Preisen ein paar Wertpapiere ins Depot zu holen.

    • Hallo Jenny,

      ich möchte damit meinen administrativen Aufwand so gering wie möglich halten.
      Das Ergebnis der Kontoauflösung ist immerhin eine Win-Win-Situation. Die Bausparkasse und ich wollten das Konto loswerden. Ich habe das Angebot aber auch nur wegen der Rückerstattung der Abschlussgebühr angenommen.

      Beim Cashbestand versuche ich die Balance zwischen

      • genug für den Notfall und
      • möglichst geringen Renditeverzicht

      zu finden. Das ist leider nicht besonders einfach.

      Im Moment bin ich dabei wieder etwas mehr an die Seitenlinie zu legen.

      Wertpapiere, die meines Erachtens für einen Kauf günstig bewertet sind, finde ich aber immer. 🙂

      Gruß,
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.