Rückblick KW 17 2017

Mit dem Wochenrückblick führe ich eine neue Kategorie in meinem Weblog ein.

Zunächst testweise, ob ich genug Inhalt für einen Wochenrückblick zusammenbekomme und diese Inhalte überhaupt zu diesem Blog passen.

Im Rückblick soll meine Woche kurz dargestellt werden. Im Fokus steht dabei wie mein Optionshandel aussah und was ich in der Investmentwelt alles wahrnahm. Der Optionshandel könnte dabei in Zukunft von Woche zu Woche interessanter werden, da ich hier aktuell stetig meine Sparrate reinfließen lasse.

Allerdings möchte ich nicht nur finanzielle Themen behandeln, sondern auch ansprechen, was ich in der Woche sonst so in meiner Freizeit tat.

Beginnen wir mit dem ersten Wochenrückblick. 

Optionshandel

Der Optionshandel verlief gleich zum Wochenanfang nur sehr schleppen. Vergangenen Freitag verfiel ein von mir verkaufter Call und ich wollte auf die Position einen Kontrakt schreiben. Letztlich kam ich dann erst am Donnerstag zum Zug und das zu einem Preis unterhalb meiner ursprünglichen Vorstellung.

Schuld daran war meines Erachtens vor allem der Rückgang der Volatilität sowie der Kursverfall des Basiswertes. Nichtsdestotrotz kam mit dem neuen Call wieder etwas Geld in die Kasse und sollte sich das Spiel noch bis Anfang Juni hinziehen, werde ich im Juli auch noch eine zusätzliche Dividende erhalten. Insgesamt bin ich immer noch überzeugt vom Optionshandel und glaube hiermit auch langfristig bessere Ergebnisse als mit meinem reinen Dividendendepot erzielen zu können.

Börse und Märkte

Seit ich ich mich dazu entschloss meinen Fokus dieses Jahr auf das Optionsdepot zu legen, kümmere ich mich wenig bis gar nicht um die Nachrichten zu Börse und Co. Ich schaue ab und an, ob es Neuigkeiten zur Übernahme von Monsanto zu Bayer oder zur Übernahme von Time Warner durch AT&T gibt. Ansonsten behalte ich lediglich die zwei Unternehmen, zu denen ich laufende Optionskontrakte verkaufte, im Auge. Dabei versuche ich mich aktuell allerdings ebenfalls etwas zu zügeln, damit mehr Entspannung und Passivität in die Sache kommt.

Sonstiges

Außerdem besuchte ich am Freitag die Hauptversammlung der Bayer AG und hielt meinen aktuellen Sportplan ein (dreimal die Woche geht es ins Fitnessstudio).

Der Sport hinderte mich daran eine interessante Sendung über Risiko im WDR5 zu hören, sodass ich mir diese herunterlud und sie entweder heute Abend oder im Verlaufe eines entspannten Sonntags hören werde.

Heute kaufte ich noch das Buch Cashflow Quadrant von Robert Kiyosaki*. Ich habe bereits die Hälfte gelesen und finde das Konzept, welches mir aber durch diverse YouTube-Videos nicht gänzlich unbekannt war, spannend. Eine Zusammenfassung gibt es in meinem Bücherbereich, sobald ich das Buch durchgelesen habe.

Wie war eure Woche? Passt das Format Wochenrückblick hier rein? Soll ich auf Inhalte verzichten oder andere ergänzen? Was meint ihr?

2 Antworten

  • Hallo Marco,
    einen Wochenrückblick würde ich begrüssen. Ich schau gerne mal vorbei.
    Nebenbei bemerkt geh ich auch bis zu 4 mal die Woche ins Fitnessstudio. Mit einer Dividendenstrategie hat man die Zeit dafür. Wie schauts mit deinem Optionshandel aus? Muss man da nicht ungleich mehr Zeit investieren?
    Gerade die Passivität ist für mich der Grund bei meinen Dividenden zu bleiben. 🙂
    lg Stefan

    • Hallo Stefan,

      freut mich, dass dir die Idee gefällt.

      Da ich in meinem Beruf ausschließlich sitze und ich seit Jahren keine regelmäßige Bewegung mehr hatte, wurde es mal wieder Zeit etwas zu tun. Vor allem sieht es im Moment so aus, als könnte das tatsächlich noch ein richtiges Hobby werden. Da mein bisheriges Hobby, Geldanlage, immer weniger Zeit benötigt.

      Damit komme ich auch zu deiner Frage. Der Optionshandel kostet mich aktuell etwas zwei Mal im Monate wenige Minuten, um einen Kontrakt auszuwählen. Da ich nur Kontrakte auf Unternehmen verkaufe, die ich sowieso kaufen und halten würde, muss ich mir handelstechnisch gar keine Gedanken machen. Davon mal abgesehen nutze ich auch die Margin nicht, somit habe ich als größtmöglichen Verlust nur mein eingesetztes Kapital.

      Wie erwähnt schaue ich aktuell noch etwas häufiger auf die Kurse des jeweiligen Basiswertes, aber das tat ich als ich mein Depot eröffnet und die ersten Aktien kaufte ebenfalls. Das gehört wohl zur Eingewöhnung dazu. Ebenso wie ich im Moment täglich auf die Waage springe. 😉 Ich bin aber davon überzeugt, dass sich beides wieder entspannen wird.

      Die meiste Zeit beim Investieren entsteht durch das Lesen der zahlreichen Blogs, wo ich immer wieder interessante Ansätze finde. Der Kauf oder Verkauf von Aktien und Optionen benötigt gleich wenig Zeiteinsatz.
      Ich habe eine entsprechende Beobachtungsliste und da gibt es immer einen Wert, der attraktiv ist. Und da ich die Optionsverkäufe wie Limitorders handhabe, kann ich dieselbe Liste auch hierfür verwenden.

      Danke für’s Vorbeischauen.

      Gruß,
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.