Yum China Holdings

Gestern wurde das China-Geschäft von Yum! Brands abgespalten und seitdem separat an den Börsen gehandelt.

Darum die kurze Info, wie ich mit dem Spin-Off verfahren werde.

Zunächst einmal habe ich mir angesehen, warum ich Yum! Brands seinerzeit kaufte. Es waren unter anderem ein einfaches Franchise-Geschäftsmodell, bekannte Marken sowie gute Aussichten in China.

Daraus ergeben sich nun folgende Optionen:

  1. Yum China Holdings behalten und Yum! Brands verkaufen, weil ich weiter auf das Wachstum in China setze
  2. Beide Unternehmen verkaufen, weil ich weder an Yum! Brands noch an das China-Geschäft glaube
  3. Beide Unternehmen behalten, weil ich in beiden noch ausreichend Potenzial sehe

Aktuell habe ich mich für die dritte Option entschieden.

Yum! Brands ist heute ziemlich eingebrochen, was auf den Spin-Off zurückzuführen ist.

Yum! Brands und Yum China Holding sollten in Summe etwa noch auf dem selben Niveau sein, wie vor der Entflechtung (Kurse per 2. November 2016 ca. 19 Uhr):

  • Yum! Brands: rd. 54 €
  • Yum China Holdings: rd. 24 €

Macht zusammen 78 €. Das aktuelle 52-Wochen-Hoch liegt bei ca. 82 €. Nach dem heutigen Einbruch an der Börse steht diese Investition also noch recht solide da.

Ich betrachte die Investition weiterhin als ein Paket und werde deshalb beide Unternehmen behalten. Hinzu kommt, dass der Einstandswert von Yum China Holdings mit 0 € bewertet wird und ein Verkauf bedeuten würde, dass ich die gesamte Summe versteuern müsste, was rund 6 € (ca. 25 % von 24 € aktuellen Kurswert) pro Aktie wären.


Update 8. November 2016

Die Yum China Holding wird mit ca. 24 € Einstandswert bewertet und es wurde dafür direkt eine Steuerbelastung gebucht (KESt + Soli + ggf. Kirchensteuer). Somit wird aber beim direkten Verkauf keine Kapitalertragsteuer mehr fällig. Die Broker scheinen das mit der Einbuchung des Spin-Offs aber unterschiedlich zu handhaben.


Habt ihr Yum! Brands und das Spin-Off Yum China Holdings? Was macht ihr mit diesen Depotpositionen?

Achtung: Es handelt sich hierbei um keine Handlungsempfehlungen. Bitte ebenfalls den Haftungsausschluss beachten.

2 Antworten

  • Hallo,

    für der selben Entscheidung stand ich auch – es ist aber nur eine ganz kleine Position in meinem Portfolio, daher habe ich mich jetzt auch für das Halten entschieden. Im Grunde ist es mir egal, wie sich das Unternehmen entwickelt.
    Aber vielleicht hätte ich es doch wie bei HCP machen sollen – vor dem Spin-Off verkaufen!

    Grüße,
    Patrick

    • Hi Patrick,

      mir ist nicht egal, wie sich Yum China Holdings entwickelt. Aber ich sehe die Positionen, wie geschrieben, weiterhin als ein Investment und nach Jeremy Siegel hat sich der ursprüngliche S&P 500 mit seinen Spin-Offs und MAs viel besser entwickelt, als der ständig anzupassende S&P 500.
      Auch liest man immer wieder, auch wenn das oft sicher nur Übertreibungen sind, dass die Depots von Toten die beste Performance aufweisen.

      Meine Devise lautet daher: So passiv wie möglich bleiben.

      Gruß,
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.